Kongress 2017

Am 26. & 27. September 2017 feierte der Naturkosmetik Branchenkongresses in Berlin sein 10-jähriges Jubiläum.

10 JAHRE NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS
Mut zur Veränderung

Volles Haus zum Auftakt der Jubiläumsveranstaltung: Zum 10. Mal hatte der naturkosmetik verlag in Kooperation mit der NürnbergMesse nach Berlin geladen. Rund 250 Entscheider und Experten aus Forschung, Beratung, Handel, Medien und Industrie sind dieser Einladung gefolgt. „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unserem Programm den Nagel auf dem Kopf getroffen haben!“ Mit diesen Worten eröffnete Wolf Lüdge, Kongress-Ausrichter und Geschäftsführer naturkosmetik verlag, gemeinsam mit der Programmvorsitzenden Elfriede Dambacher und Barbara Böck, Pressereferentin BIOFACH/VIVANESS, den hochkarätig besetzten Naturkosmetik Branchenkongress 2017 im Ellington Hotel.

„10 Jahre NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS – 10 Jahre iPhone“ – so wie die Digitalisierung die Welt erobert, so unaufhaltsam entwickelt sich auch die Naturkosmetikbranche. Mit diesem plakativen Vergleich läutete Branchenexpertin Elfriede Dambacher (naturkosmetik konzepte) ihren Auftaktvortrag ein: Naturkosmetik hat frischen Wind in den gesättigten Kosmetikmarkt gebracht und das Marktvolumen in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt.
Mit einem Anteil von 8,5 % (16,5 % inklusive naturnaher Kosmetik) und einem Volumen von 1,150 Mrd. € in 2016 ist der Naturkosmetikmarkt in Deutschland der stärkste in Europa. Rund 9 Millionen Konsumenten kaufen heutzutage mehrfach im Jahr Naturkosmetik. Und die Nachfrage ist ungebremst: Im ersten Halbjahr 2017 verzeichnete die Branche erneut ein Wachstum von rund 2 %.

Naturkosmetik ist heute selbstverständlicher Bestandteil eines jeden Kosmetikangebots. Was heißt das für Industrie und Handel? Wie muss sich die Branche für die Herausforderungen der Zukunft aufstellen? „Naturkosmetik bewegt sich zunehmend zwischen Mainstream und Nische,“ so Elfriede Dambacher. „Um die Herausforderungen von morgen zu meistern, müssen wir mit offenen Augen über unseren Tellerrand schauen und die enormen gesellschaftlichen Veränderungen berücksichtigen. Im Wesentlichen zeigen sich hier zwei Kräfte, denen sich die Branche stellen muss: Die weltweit steigende Nachfrage und die Digitalisierung. Sie wirken auf den gesamten Markt und verändern nicht nur das Einkaufsverhalten.“

Dem Kernthema Digitalisierung widmete sich der renommierte Zukunftsforscher Michael Carl (2b AHEAD ThinkTank GmbH) am ersten Kongresstag in einem nachdenklich stimmenden Vortrag. Der Zukunftsforscher, Unternehmensentwickler, Journalist und Theologe zeigte eindrucksvoll auf, welche Macht die Digitalisierung hat und was sie bewirken kann: Quer durch alle Branchen stellt sie Produktionsprozesse, Lieferketten sowie die Kommunikation auf eine neue Grundlage, verschiebt das Kräfteverhältnis und verändert die Lebenswelten der Kunden in allen Bereichen. Der Experte plädiert dafür, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Seine Empfehlung an die Branche: Individualität statt Standard, Offenheit für Neues, die Integration neuer Formen der Kommunikation, Flexibilität, Mut, Glaubwürdigkeit, Identität, Verantwortung – und ein positives Zukunftsbild.

Keynote Speaker Dr. Kay Hafner (Hafner & Cie.) beleuchtete am zweiten Kongresstag das Thema Digitaler Wandel aus Sicht der Unternehmen und warf einen kritischen Blick auf die Markenpolitik. Laut seiner Erfahrung unterschätzen viele Marken den schleichenden Prozess des digitalen Wandels. Seine Botschaft: Der digitale Wandel ist ein kultureller Wandel. Unternehmen müssen sich in allen Geschäftsprozessen klar zur Integration der Digitalisierung bekennen. Dazu zählt für Dr. Hafner unter anderem ein klarer Fokus auf Kundenbedürfnisse.

Auf reges Interesse der Teilnehmer stießen zudem die aufschlussreichen Beiträge zum Thema Verpackungstrends sowie die international ausgerichteten Forum-Themen Boomender Markt Asien und Von Fairtrade zu Realtrade. In Forum A lieferten Experten des asiatischen Marktes aus Japan, China und Südkorea Insights über die Entwicklung der Naturkosmetik in ihren Ländern: Der asiatisch-pazifische Raum ist nach Europa der zweitgrößte Markt für Kosmetik. Ähnlich wie in den USA und in Europa verändert sich auch dort das Verbraucherverhalten konstant zugunsten von Naturkosmetik. In Forum B begeisterte das Thema fairer Handel mit zukunftsorientierten Best Practice Beispielen aus Afrika. Es diskutierten die Botschaftsrätin der Botschaft der Republik Namibia, Experten und Unternehmer, die sich in Nigeria und Namibia engagieren. Die Vision: Verlagerung von Fertigungsstufen in Herkunftsländer von Rohstoffen.

Den Abschluss des Kongresses bildete eine lebhafte Podiumsdiskussion mit Experten aus Medien und Handel. Einig waren sich alle Beteiligten, dass Digitalisierung, Globalisierung, steigende Nachfrage und ein verändertes Verbraucherverhalten ein Nachdenken und Neudenken, gepaart mit Mut zur Veränderung und einem gesunden Maß an Risikofreude fordern. Den USP der Naturkosmetik sollte man aber nicht aus dem Auge verlieren. „Wichtig ist bei aller Veränderung, der wir uns stellen, sich stets darüber im Klaren zu sein, wer man ist und wofür man steht!“, resümierte Wolf Lüdge die Ergebnisse in seinem Schlusswort.

Mit seinem vielschichtigen Jubiläumsprogramm hat sich der NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS 2017 als anspruchsvoller Trendkongress etabliert. Hochkarätige Expertenbeiträge, internationale Markt- und Trendanalysen, innovative Best Practice Beispiele, angeregte Diskussionen und zahlreiche Möglichkeiten zum Networking bieten Industrie und Handel wertvolle Orientierung und setzen klare Impulse für die Herausforderungen der Zukunft.


Der nächste NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS findet am 25. und 26. September 2018 in Berlin statt.


Die nächste VIVANESS, internationale Fachmesse für Naturkosmetik, findet vom 14.-
17. Februar 2018 in Nürnberg statt.

Green Conference 2017

Auch der Naturkosmetik Branchenkongress 2017 wurde umweltfreundlich ausgerichtet.

Dazu wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen.

Weitere Infos zur Ausrichtung der Green Conference und zu klimaneutralen Maßnahmen finden Sie in folgender Datei zum Download.

Internationaler Naturkosmetik Branchenkongress 2016

NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS 2016

Erfolgreicher Branchenkongress – internationales Networking – Verändertes Schönheitsideal beeinflusst Kaufentscheidungen


Beim 9. Naturkosmetik Branchenkongress in Berlin standen Zukunftsszenarien, Best Practice Beispiele, internationale Trends und durch die Digitalisierung im Handel entstehende Herausforderungen im Fokus des vielfältigen Programms. Weit mehr als 230 internationale Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der gesamten Kosmetikbranche kamen zum Branchen-Highlight im Herbst, um sich über aktuelle Themen zu informieren.

Zwei Tage lang verfolgte das begeisterte Fachpublikum die Beiträge internationaler Experten und nutzte die Chance für spannende Diskussionen und Gespräche. Das Kongressprogramm bot auch in diesem Jahr viele Ansätze und Anregungen, die weit über den Tellerrand hinauswiesen.
Zum Auftakt des Kongresses konstatierte Programmvorsitzende Elfriede Dambacher, dass die Nachfrage nach Naturkosmetik weltweit anhält und Naturkosmetik weiterhin das Wachstumssegment im Kosmetikmarkt bleibt. Aktuell holt naturnahe Kosmetik mit starken Konzepten jedoch deutlich auf. Erstmalig zeigen die Zahlen, die von der GfK für das erste Halbjahr 2016 für Deutschland erhoben wurden, dass naturnahe Kosmetik mit 6,7 % deutlich stärker wächst als Naturkosmetik (+4 %). Die Situation sei paradox, erklärte die Branchenexpertin. „Der Naturkosmetikmarkt in Deutschland ist noch längst nicht gesättigt. Nachfrage und Bedarfsdeckung steigen, doch selten finden Konsumenten im Handel attraktive Einkaufsstätten, die ihren Erwartungen entsprechen“, so Elfriede Dambacher. Dass davon vor allem der Online-Handel profitiert, bewies Dr. Susanne Eichholz-Klein vom Institut für Handelsforschung IFH mit ihrem Beitrag. In einer exklusiv für den Naturkosmetik Branchenkongress erstellten Analyse machte sie deutlich, wie stark der Online-Handel mit Naturkosmetik gewachsen ist.
Die Beiträge zukunftsweisender Trendforscher veranschaulichten die Veränderungen im Einkaufsverhalten heutiger Konsumenten. Pascale Brousse, Inhaberin der Agentur Trend Sourcing in Paris, sowie auch Inga Nandzik, Director Innovation Strategy bei der Hamburger Agentur Sturm & Drang, zeigten die dadurch entstehenden Herausforderungen für den gesamten Kosmetikmarkt und für die Kommunikation zum Kunden auf.

Dieses für die Branche sehr aktuelle Thema – die zunehmende Digitalisierung der Kommunikation und im Handel – wurde u.a. von Keynote-Speaker Prof. Dr. Jo Groebel beleuchtet: Der Direktor des Deutschen Digital Instituts regte in seiner Präsentation die grundsätzliche Transformation an und appellierte, sich dem Thema schrittweise zu öffnen und den Grad der digitalen Kommunikation entsprechend zu wählen. Gleich im Anschluss gewährte Benjamin Thym von der offerista group einen Blick auf die Zukunft des Handels und zeigte, wie Einkaufen in Zukunft aussehen kann und wie sich mithilfe von Apps personifizierte Angebote formulieren lassen. Welche Kundengruppen auf den Naturkosmetikmarkt stoßen und welche Bedeutung sie für Naturkosmetik haben, wurde übrigens in einer unterhaltsamen Bühneninszenierung von ART OF CHANGE, einer interaktiven Theatergruppe, aufgeführt.

Verschiedene Best Practice Beispiele aus dem Handel (Prokopp – Gewußt wie Parfümerien, Reformhaus Goll und Bio Feinkost Löwenzahn Bielefeld) stellten unter Beweis, dass Naturkosmetik mit Engagement und Strategie in den vorgestellten Kanälen überdurchschnittlich erfolgreich sein kann. Fazit der anschließenden Expertendiskussion: Naturkosmetik wird zukünftig sowohl stationär als auch Online eine große Rolle spielen. Die Verknüpfung von Online-Auftritt und stationärem Geschäft ist dabei allerdings Voraussetzung.

Zwei Botschaften zogen sich durch beide Kongresstage: Die eher mittelständisch gepräte Naturkosmetikbranche benötigt wieder mehr Kreativität, damit die Botschaft auch bei jüngeren und anspruchsvolleren Konsumenten ankommt. Die Schnelligkeit der digitalen Kommunikation verlangt nach einem zielgerichteten Vorgehen, um die Käufergruppen zu erreichen. Zudem erfordert die zunehmende Ökologisierung der gesamten Kosmetikbranche eindeutige Botschaften. Ob Naturkosmetik ausreichend für Konsumenten erkennbar ist, war Gegenstand einer lebendigen Diskussion mit internationalen Experten und zwei Vertreterinnen der Politik: Sowohl Renate Künast, Vorsitzende des Verbraucherausschusses des deutschen Bundestages, als auch Dr. Karin Gromann vom Bundesministerium für Gesundheit Österreich sehen die Notwendigkeit, dem Konsumenten eine einfach nachzuvollziehende Kennzeichnung zur Verfügung zu stellen. Diese sollte mehr Klarheit bringen, ohne jedoch die am Markt etablierten Siegel zu schmälern.

Am zweiten Kongresstag wurde nach intensiver Betrachtung und einem Vergleich der traditionellen Vertriebswege Naturkost und Reformhaus dann im Forum A der Blick auf die USA gerichtet. Kora Lazarski von SPINS (USA) sowie Marko Kucher, Gründer MaKe Business Solutions USA, ermöglichten fundierte Einblicke in den US-Markt und boten wertvolle Praxis-Tipps, wie europäische Marken sich den US-Markt erschließen können. Zeitgleich nahm Forum B sich eines heißen Themas an: Gerald A. Herrmann (Organic Services) leitete die intensive Diskussion mit Befürwortern und Kritikern über nachhaltiges Palmöl. Auch hier ein eindeutiges Fazit: Palmöl ist auch für Naturkosmetik schwer ersetzbar.
Der Spannungsbogen riss bis zum Programmende nicht ab: Mit aktuellen Erkenntnissen aus der Hautforschung fesselte am Nachmittag Rainer Voegeli von DSM aus der Schweiz die Zuhörer und leitete zum inspirierenden Schlussakkord über, den Inga Nandzik von Sturm & Drang setzte. Sie widmete sich der neuen Authentizität, dem Wandel der Schönheitskultur und welche Rolle Naturkosmetik im digitalen Kontext übernimmt. Ihr Tenor: „Schönheit ist nicht mehr Schicksal, sie wird Verhandlungsmasse und in der Masse verhandelt“.
Die Teilnehmer zeigten sich 2016 erneut äußerst zufrieden und bescheinigten dem Veranstalter einen sehr gelungenen Kongress. Auch Danila Brunner, Abteilungsleiterin VIVANESS und BIOFACH, betont die Relevanz der Veranstaltung. „Es ist schön zu sehen, wie erfolgreich sich der Naturkosmetik Branchenkongress als Herbstveranstaltung in Berlin neben der VIVANESS, die alljährlich im Februar in Nürnberg stattfindet, als zweites Highlight der Branche etabliert hat. Das macht deutlich, wie wichtig der gegenseitige und fachlich fundierte Austausch gerade in einem sich so dynamisch entwickelnden Sektor wie der Naturkosmetik-Branche ist!“

In eigener Sache gab der naturkosmetik verlag am ersten Kongresstag auch eine wichtige Information zur zukünftigen Ausrichtung des naturkosmetik verlages bekannt. Ab Januar 2017 übernimmt Wolf Lüdge die Leitung des naturkosmetik verlages. Elfriede Dambacher bleibt der Branche mit ihrer Marktexpertise erhalten und wird auch 2017 den Programmvorsitz des Naturkosmetik Branchenkongresses innehaben.

Elfriede Dambacher, Programmvorsitzende und Branchenexpertin, freut sich uber die Neuausrichtung: „Der Naturkosmetik Branchenkongress zeigte dieses Jahr noch deutlicher, wie wichtig dieser Fachkongress ist, damit sich die Marktteilnehmer zukunftsfähig aufstellen können. Die Weiterentwicklung des Naturkosmetik Branchenkongresses werden wir mit verstärkter Kompetenz durch Wolf Lüdge vorantreiben. Mir gefällt daran, dass ich mich ab sofort noch stärker auf das Marktgeschehen fokussieren kann.“ Das interessierte Fachpublikum darf sich also ebenso im kommenden Jahr auf ein wegweisendes Kongressprogramm freuen. Dazu Wolf Lüdge: „Auch bei der 10. Ausgabe 2017 wird der Naturkosmetik Branchenkongress mit bewährter Kompetenz branchenrelevante, aktuelle Themen zur Diskussion stellen und interessante Ansätze zur Zukunft von Handel und Industrie präsentieren.“


Der nächste Naturkosmetik Branchenkongress findet vom 26.-27.9. 2017 mit Elfriede Dambacher als Programmvorsitzende und unter neuer Gesamtleitung durch Wolf Lüdge im Hotel Ellington Berlin statt.


Die nächste VIVANESS, internationale Fachmesse für Naturkosmetik, findet vom 15.-18. Februar 2017 in Nürnberg statt.

Naturkosmetik Branchenkongress - Rückblick 2016

Weit mehr als 230 internationale Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der gesamten Kosmetikbranche kamen zum Branchen-Highlight im Herbst nach Berlin, um sich über aktuelle Themen zu informieren.

Die Teilnehmer waren auch 2016 äußerst zufrieden mit dem Naturkosmetik Branchenkongress.
Wir haben nach dem Branchenevent einige Stimmen eingefangen:

Sabine Kästner, Laverana
„The best ever: informativ, international, interaktiv.“

Axel Klafs, Pharmos Natur Green Luxury
„Es wurden genau die Themen beleuchtet, die mein Unternehmen beschäftigen, erheblich relevanter Input!!

Kerstin Czermak, coop Schweiz
„Bereichernd/ sympathisch/ sehr gute Qualität = Kurz wie die Naturkosmetik selbst.“

Dr. Dorit Meinhold. Charlotte-Meentzen-Kräutervitalkosmetik GmbH
„Zwei spannende Kongresstage mit einem guten Branchen-Überblick, Networking und anregenden Best Practice Beispielen.“

Silvia Holzgruber-Riess, WALA Austria GmbH
„Vielfältiger und spannende Impressionen und Impulsgeber für die Weiterentwicklung des eigenen Business.“

Romy Poddany, KORRES D-A-CH GmbH
„Spannend, interessant, immer wieder gerne.“

Wie immer gab es an beiden Tagen viele Möglichkeiten für intensives wie internationales Networking. Am ersten Kongresstag wurde beim Get-together auf der Terrasse des Ellington Hotels an einem lauen Spatsommerabend bis tief in die Nacht genetzwerkt.

Green Conference

Green Conference - Naturkosmetik Branchenkongress 2016

 

Wie schon in den vergangenen Jahren wurde auch der Naturkosmetik Branchenkongress 2016 umweltfreundlich ausgerichtet.

54.000 Kilo CO2 wurden durch verschiedene Projekte von Soil & More kompensiert.

Das entsprechende Zertifikat finden Sie hier zum Download: