Kongresspartner 2018

BDIH e.V.

BDIH

Der BDIH ist ein non-profit Verband mit über 400 Mitgliedern im Bereich der Gesundheitsprodukte. Den bereits 2001 etablierten BDIH-Standard für Kontrollierte Naturkosmetik nutzen heute über 200 Lizenznehmer unter 300 Marken in 27 Ländern. Auch aus diesem Grund hat der BDIH Büros in Tokio, Seoul, Mailand und Moskau eröffnet. Rund 12.000 zertifizierte Produkte haben bislang weltweit das BDIH-Zeichen erhalten. Die strengen Vorgaben des Standards decken den gesamten Herstellungsprozess unter Einbeziehung der Rohstoffgewinnung und ethischer Aspekte ab.  
www.ionc.info

Der BDIH ist Gründungsmitglied des internationalen non-profit Verbands COSMOS-standard AISBL, mit Sitz in Brüssel. Unter diesem Dachverband garantieren die etablierten Mitgliedsorganisationen, die seit 2000 bereits mehr als 50.000 Produkte weltweit zertifiziert haben, BDIH, COSMEBIO, ECOCERT, ICEA und SOIL ASSOCIATION übereinstimmende Kontrollabläufe und einen gemeinsamen, international anerkannten Standard für Natur- und Biokosmetik, der transparente, klare Kriterien für Bio- und Naturkosmetikprodukte und Rohstoffe setzt.
www.cosmos-standard.org

COSMEBIO

COSMEBIO

COSMEBIO ist die französische Vereinigung für ökologische und biologische Kosmetik, die sich die Förderung der ökologischen und biologischen Kosmetik durch Information und Ausbildung der Mitglieder und durch den Schutz der Konsumenten sowohl in Frankreich als auch weltweit zum Ziel gesetzt hat. Vereint werden die wichtigsten Bereiche der Branche: Lieferanten von Roh- und Inhaltsstoffen, Kosmetiklabors, Kosmetikhersteller sowie Händler mit eigener Kosmetikmarke. Die Vereinigung repräsentiert aktuell rund 400 Unternehmen der Branche. COSMEBIO verfügt zudem über ein eigenes Label, das den Konsumenten Sicherheit bezüglich der Produkte und ihrer Qualität vermitteln soll. COSMEBIO ist Gründungsmitglied des europäischen harmonisierten COSMOS-Standards. www.cosmebio.org

CSE

CSE

Seit 2012 vergibt die GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik das CSE Certified Sustainable Economics Zeichen für nachhaltig zertifizierte Unternehmen. Neben der Mindestanforderung die ISO 14001 einzuhalten, erfüllen diese Unternehmen weitere strenge Kriterien aus den Bereichen Ökologie (z.B. Ökostrom), Soziales (z.B. Menschenrechte, familienfreundliche Arbeitszeiten) und Ökonomie (Reinvestition in Nachhaltigkeit, ethische Kapitalgeber). Als strengstes Zertifizierungssystem auf dem Feld der Nachhaltigkeit etabliert sich CSE als wichtiges Entscheidungsmerkmal für Endverbraucher am Point of Sale.

https://gfaw.eu/cse/

ECOCERT

ECOCERT

ECOCERT ist eine private unabhängige Kontroll- und Zertifizierungsstelle, die in den 80ern aus der französischen Bio-Bewegung heraus entstand. Heute ist ECOCERT in mehr als 85 Ländern auf 5 Kontinenten vertreten und eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Zertifizierung ökologischer Produkte. ECOCERT Greenlife ist eine von 30 Tochtergesellschaften der ECOCERT Gruppe und spezialisiert auf die Zertifizierung von Non-Food Produkten. Durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit hat ECOCERT Greenlife verschiedene Standards für die folgenden Bereichen entwickelt: Natur- und Biokosmetik, Textilien, Raumdüfte, Reinigungsprodukte, Spas sowie Tierpflege, und dabei seine langjährige Erfahrung im Bereich des ökologischen Landbaus eingebracht. ECOCERT Greenlife zertifiziert mehr als 1200 Kosmetik-Firmen mit ca. 21.000 Produkten in mehr als 60 Ländern. ECOCERT Greenlife gehört zu den Gründungsmitgliedern des European Cosmetics COSMOS Standards.


www.ecocert.com

Fair for Life

Fair for Life


Das Fair for Life Programm bietet zwei Zertifizierungsmöglichkeiten an: For Life – Sozialzertifizierung und Fair for Life – Sozial & Fair Trade Zertifizierung. Ziel ist, das Leben und die Lebensbedingungen von benachteiligten Produzenten/innen und Arbeitern/innen auf allen Kontinenten, aller Kulturen und in allen Produktionsbereichen zu verbessern.  Produzenten/innen, Verarbeitungsbetriebe, Handelsunternehmen und Markenfirmen tragen gemeinsam Verantwortung in der globalisierten Handelswelt. Zusätzlich zu Sozial- und Fairhandelskriterien sind auch Umweltkriterien Teil des Programms. www.fairforlife.org

.

NATRUE

NATRUE

NATRUE ist die internationale Vereinigung für Natur- und Biokosmetik, die 2007 von den Pionieren der Branche gegründet wurde, um zum Wohl der Konsumenten auf der ganzen Welt authentische Naturkosmetik zu fördern und zu schützen – dies in einem dynamischen Markt ohne offizielle rechtliche Regelungen.
NATRUE, mit Sitz in Brüssel, hat drei Hauptaufgaben: Interessensvertretung – Hand in Hand gemeinsam mit der EU und internationalen Entscheidungsträgern zu arbeiten, um vor dem Hintergrund entstehender Regelungen die Schaffung eines geeigneten rechtlichen Rahmens sicherzustellen. Das NATRUE Label – mangels bestehender internationaler Definitionen für Natur- und Biokosmetik – ist die DNA der Ethik und Werte, für die die Vereinigung einsteht. Forschung – die Beteiligung an internationalen Projekten, die sich mit den wissenschaftlichen und gesetzlichen Herausforderungen wie auch den Chancen dieses Sektors befassen, u.a. in den Bereichen Rohstoffe, Verpackungen und Verpackungsmaterialien.

www.natrue.org

NCS Natural Cosmetics Standard

NCS Natural Cosmetics Standard

Die GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik vergibt seit 2013 das verbandsunabhängige Naturkosmetik-Label NCS. Neben Anforderungen an die Inhaltsstoffe der Produkte wie z.B. kbA-Pflicht bei bestimmten Naturstoffen, GMO-Freiheit etc. fordert der NCS-Standard auch umweltfreundliche Verpackungen. Innerhalb der NCS-Zertifizierung gibt es folgende Möglichkeiten der Auslobung:
 NCS = Produkte entsprechen dem NCS-Standard 
– NCS Organic Quality = Produkte entsprechen NCS-Standard und mind. 95 % sind kbA 
– NCS-vegan = Produkte entsprechen dem NCS-Standard und die Inhaltsstoffe stammen weder aus noch durch tierische Stoffe
 – NCS-vegan-Organic Quality = Produkte entsprechen dem NCS-Standard, sind vegan und beinhalten mind. 95 % kbA-Inhaltsstoffe.

https://gfaw.eu/ncs/